Dynamic WT9

Allgemeine Info zur Dynamic
Die DYNAMIC ist als Doppelsitzer nach den Bauvorschriften für Ultraleichtflugzeuge (BFU 1995) unter der VZNr.61179 in der BRD zugelassen. Ausführliche Berichte finden Sie den Heften Aerokurier 8/2000,6/2001 und im Fliegermagazin 1/2001. Sie gilt als Hochleistungs-UL und wird in Faserverbund-Sandwichbauweise gefertigt. Ein leistungsstarkes Viertakttriebwerk mit Verstellpropeller macht sie zum Kraftpaket. Durch entsprechende Auslegung von Geometrie,Rudern und Schwerpunkt haben wir ihr stabile und gutmütige Flugeigenschaften gegeben.

Für die slowakische Zulassung für 480 kg ausgelegt, sind in Deutschland und Österreich 450 kg MTOW möglich. Das bietet eine zusätzliche Sicherheitsreserve. Ihre Fertigung findet bei Partner Aerospool/Prievidza in der Slowakei statt, ein für Kunststoffbau zugelassener luftfahrttechnischer Betrieb. Das gibt Ihnen die Sicherheit für einwandfreie Bauausführung, Funktion und Qualität.

Bauweise
Die Zelle wird in Negativformen mit Hilfe des Absaugverfahrens gefertigt und anschließend bei 55 °C getempert. Als Werkstoffe für die Deckschichten werden Kohle-, Aramid- und Glasfasern verwendet. Hartschaum oder Wabenmaterial bilden den Kern. Luftfahrtzugelassene Harzsysteme dienen als Matrix. Durch die aufwendige Bauweise und die hochfesten Materialien wird das geringe Gewicht erst möglich.

Antrieb
Ist das bewährte Triebwerke Rotax 912ULS (100 PS). Ein 4-Takt-Vierzylinder Boxer mit Flüssigkeits-/Luftkühlung,1500 h TBO, wartungsfreier elektronischer Doppelzündung, Ventiltrieb mit wartungsfreien Hydrostößeln, Elektrostarter, Generator 12V/250 W. Treibstoff ist Superbenzin bleifrei oder AVGAS.

Propeller
Elektrischer 3-Blatt-Verstellpropeller mit Spinner, 1,70 m Durchmesser, Verstellbereich16 bis 26 Grad Blattwinkel, Betätigung durch Schalter am Panel.

Kabine
Die Plexiglashaube öffnet sich, von Gasdruckfedern unterstützt, nach vorne – Einstieg bequem von hinten über den Flügel. Die leicht liegende Sitzposition ermöglicht einen niedrigen Rumpfwiderstand bei guter Sicht und einer Kabinenbreite von 115 cm. Die Polster sind herausnehmbar; das Gepäckfach mit 90 Litern Volumen befindet sich hinter dem Sitzspant. Frischluftöffnungen befinden sich links und rechts im Haubenrahmen und Heizluft strömt durch eine Öffnung in den Fußraum.

Flügel
Haupt-und Hilfsholm (für Klappen-und Ruderanschlüsse) besitzen einen Schaumkern und Kohlefasergurte. Die Flügelschale hat tragende Funktion und übernimmt die Torsionslasten. Als Profil dient ein MS(1)-0313, das im Bereich Fahrwerk und Tank leicht aufgedickt ist. Den Hauptholmanschluß schiebt man in die im Rumpf befindliche Holmbrücke ein und verbindetsie mit 2 Bolzen, den Klappenholm mit einem Bolzen.
Querruder: 3-fach aufgehängt und differenziert, Schubstangenantrieb.
Klappe: Spaltklappe mit Stellungen: 0 ° Normal, 15 ° Start und 24 ° bzw. 35 ° Landung, 4-fach aufgehängt.
Abrüsten: Lösen von Querruder-und Klappenanschluß, Holmbolzen entfernen, Flügel nach außen aus dem Holmkasten ziehen und ablegen.

Rumpf
Er besteht aus zwei senkrecht geteilten Halbschalen, die mit Spanten und Einbauten ausgesteift und verklebt sind. Zur Krafteinleitung von Beschlägen ins Laminat wird meist Buchensperrholz verwendet. Motorträger, Steuerung und Beschläge sind aus Schutzgas geschweißtem Chrom-Molybdän-Stahlrohr gefertigt. Das aerodynamisch gedämpfte Leitwerk besitzt symmetrisches Profil. Seiten- und Höhenflosse bilden mit dem Rumpf ein Integralteil, ebenfalls der Flügelansatz mit Fahrwerk und Tanks.

Fahrwerk
Fahrwerk ist hydraulisch Einziehbar mit Reifen 14×4, das Bugradbein mit 13×5.

Weitere Infos beim österreichischen Importeur
www.avionic.at